Ich habe das Gefühl, bei uns zu Hause bricht alles zusammen, und ich wünsche mir dringend Entlastung. Wer kann uns helfen und welche Unterstützung steht uns zu?

Verfasst von der HILFEFÜRMICH-Redaktion und aktualisiert am 13.03.2019

Wenn der Partner an Krebs erkrankt ist, müssen Angehörige oft eine Vielzahl an organisatorischen und praktischen Dinge bewerkstelligen. Wenn Sie das Gefühl haben, der Situation nicht mehr gewachsen zu sein, kann Unterstützung im Alltag entlasten.

Welche Leistungen Ihr Partner konkret bekommt, hängt dabei ganz vom individuellen Fall seiner Bedürftigkeit ab. Am besten lassen Sie sich gemeinsam umfassend beraten. Wenn Ihr Partner noch in der Klinik ist, können Sie sich bereits dort an den Sozialmedizinischen Dienst wenden.

Sie können auch eine der Krebsberatungsstellen, die es vielerorts in Deutschland gibt, oder die Sozialverbände (VdK oder Sozialverband Deutschland) kontaktieren. Am besten fragen Sie nach einem Ortsverband in Ihrer Nähe. Dort können Sie sich informieren, welcher Leistungsanspruch bei Krankenkassen, Rentenversicherung oder der Agentur für Arbeit besteht.

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über wichtige finanzielle und rechtliche Fragen. Oder informieren Sie sich in der Rubrik Unterstützung weiter zum Thema „Sozialrecht“.

Browser nicht unterstützt

Es tut uns leid, "Hilfe Für Mich" ist für diese Browser-Version nicht optimiert. Dies kann dazu führen, dass einzelne Webseiten nicht korrekt angezeigt werden. Eine bessere Darstellung erhalten Sie womöglich bei Verwendung einer aktuellen Version der folgenden Browser: