Mein Partner ist so schwer erkrankt, dass ich ihn zu Hause nicht mehr alleine pflegen kann. Wer kann uns helfen?

Verfasst von der HILFEFÜRMICH-Redaktion und aktualisiert am 01.03.2018

Wenn Ihr Partner eine so stark fortgeschrittene Nierenkrebserkrankung hat, ist es besonders wichtig, den richtigen Arzt und die richtige Pflege zur Seite zu haben.

Zur optimalen Pflege zu Hause gibt es in vielen Regionen eine sogenannte Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (abgekürzt: SAPV). Ein Team aus dafür ausgebildeten Ärzten und Pflegekräften sorgt dann bei Ihnen zu Hause für eine gute und sichere Versorgung. Die Kosten dafür werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Wenn Ihr Partner dennoch eine Krankenhausbehandlung benötigt, so ist diese auf einer Palliativstation möglich, wenn es in Ihrer Umgebung eine Klinik mit Palliativstation gibt. Hier erhalten Sie neben der medizinischen und emotionalen Betreuung auch Unterstützung in sozialen oder spirituellen Fragen. Eine Liste mit Palliativstationen finden Sie hier.

Wenn Sie Ihren Partner nicht zu Hause betreuen können oder wollen, kann auch ein Hospiz ein geeigneter Ort sein. Beim Deutschen Hospiz- und PalliativVerband wenden finden Sie Adressen von Hospizen.

Browser nicht unterstützt

Es tut uns leid, "Hilfe Für Mich" ist für diese Browser-Version nicht optimiert. Dies kann dazu führen, dass einzelne Webseiten nicht korrekt angezeigt werden. Eine bessere Darstellung erhalten Sie womöglich bei Verwendung einer aktuellen Version der folgenden Browser: