Mein Partner / meine Partnerin möchte sich nicht mit der Erkrankung auseinandersetzen, während ich mich sehr gut informiere. Das führt häufig zu Streitereien. Was kann ich tun?

Verfasst von der HILFEFÜRMICH-Redaktion und aktualisiert am 13.03.2019

Häufig kommt es vor, dass sich Patienten nicht mit ihrer Erkrankung auseinandersetzen wollen. Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben. So ist es bei manchen die Angst vor dem, was kommen mag, andere fühlen sich überfordert und geben gerne die Verantwortung an den Arzt ab und wollen sich nicht selbst kümmern.

Wenn Sie als Partner/Partnerin in dieser Situation dann gutgemeinte Vorschläge machen, was vielleicht noch zusätzlich getan werden könnte, kann es zu Streitereien kommen. In bestimmten Phasen kann Abwehr als unbewusste Form der Bewältigung dem Patienten seelische Entlastung bieten. Wie Betroffene die Krankheit Krebs verarbeiten, ist immer individuell. Es gibt keinen „richtigen“ oder „falschen“ Weg, mit der Erkrankung umzugehen.

Geben Sie Ihrem Partner Zeit. Dennoch kann es vielleicht hilfreich für Sie sein, sich weiter zu informieren. Dann haben Sie im Falle des Falles alle Hintergrundinformationen parat.

Browser nicht unterstützt

Es tut uns leid, "Hilfe Für Mich" ist für diese Browser-Version nicht optimiert. Dies kann dazu führen, dass einzelne Webseiten nicht korrekt angezeigt werden. Eine bessere Darstellung erhalten Sie womöglich bei Verwendung einer aktuellen Version der folgenden Browser: