Seit meiner Nierenkrebs-Erkrankung machen mir meine Ängste sehr zu schaffen. Es fällt mir schwer, sie zu kontrollieren. Was kann ich tun?

Verfasst von der HILFEFÜRMICH-Redaktion und aktualisiert am 15.11.2017

Die Angst, dass der Krebs zurückkehren könnte,  ist ein häufiger Begleiter von Krebspatienten. Das können Sie leider nicht verhindern. Es gibt aber Strategien, sich mit der Angst auseinanderzusetzen. Ein wichtiger Schritt ist es, die Angst anzunehmen. Vielleicht hilft es Ihnen, die diffusen Gedanken zu analysieren, gegebenenfalls aufzuschreiben und zu beantworten. Sie können trainieren, aus dem Gedankenkarussell auszusteigen und die Gedanken bewusst auf ein anderes Thema zu lenken. Hierbei können Entspannungstechniken hilfreich sein. Welche Strategie Sie auch wählen, es ist alles eine Frage der Übung.

Sollte die Angst jedoch Ihr Leben über einen langen Zeitraum beherrschen, ist es ratsam, psychoonkologische Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Adressen von Therapeuten finden Sie auf den Webseiten des Krebsinformationsdienstes des Deutschen Krebsforschungszentrums und der Deutschen Arbeitsgemeinschaft der Psychoonkologen.

Browser nicht unterstützt

Es tut uns leid, "Hilfe Für Mich" ist für diese Browser-Version nicht optimiert. Dies kann dazu führen, dass einzelne Webseiten nicht korrekt angezeigt werden. Eine bessere Darstellung erhalten Sie womöglich bei Verwendung einer aktuellen Version der folgenden Browser: