Was kann ich bei einer Gelenkentzündung zusätzlich tun?

Verfasst von der HILFEFÜRMICH-Redaktion und aktualisiert am 01.09.2020

Eine Colitis ulcerosa kann sich auch an anderen Körperstellen außerhalb des Magen-Darm-Trakts bemerkbar machen. Dazu gehören z. B. Entzündungen in der Wirbelsäule und schmerzende und geschwollene Gelenke und Sehnenansätze.

Die Entzündung in der Wirbelsäule und in den Gelenken bessert sich in der Regel dann, wenn die Grunderkrankung Colitis ulcerosa behandelt wird. Deshalb ist das Wichtigste, was Sie tun können, Ihre Medikamente wie vom Arzt verschrieben regelmäßig einzunehmen.

Wenn Sie bei sich langanhaltende und tiefsitzende Rückenschmerzen (mit Besserung bei Bewegung, aber nicht in Ruhe, nächtlichen Schmerzen und einer Morgensteifigkeit im Rücken), schmerzhafte und geschwollene Gelenke oder Sehnenansätze (wie z. B. Achillessehnen bzw. Fersen) bemerken sollten, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an, damit er Sie an einen Facharzt (Rheumatologen) überweisen kann.

Wo genau die Gelenkentzündungen auftreten und wie diese behandelt werden können, beschreibt die „Patientenleitlinie Colitis ulcerosa“.

Eine Übersicht über mögliche andere Begleiterkrankungen außerhalb des Magen-Darm-Trakts finden Sie hier.

Tipps, was Sie tun können, wenn Sie sich oft müde und abgeschlagen fühlen, lesen Sie hier.