Welche Faktoren erhöhen das Risiko für einen Schlaganfall?

Verfasst von der HILFEFÜRMICH-Redaktion und aktualisiert am 15.06.2017

Das individuelle Schlaganfallrisiko hängt von vielen Faktoren ab. Viele Risikofaktoren lassen sich durch das eigene Verhalten beeinflussen – so kann man das persönliche Schlaganfallrisiko reduzieren. Aber auch das Alter und die erbliche Veranlagung spielen eine Rolle. Weitere Risikofaktoren für einen Schlaganfall sind:

  1. hoher Blutdruck
  2. Rauchen
  3. bestimmte Fettstoffwechselstörungen
  4. Übergewicht
  5. Bewegungsmangel
  6. Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  7. bestimmte Gerinnungsstörungen
  8. bestimmte Herzerkrankungen, wie z. B. eine Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
  9. bestimmte Herzrhythmusstörungen, wie z. B. Vorhofflimmern

Bestimmte Risikofaktoren – wie z. B. Bluthochdruck oder auch ein Vorhofflimmern – führen nicht immer zu Beschwerden. Wer mehr über mögliche Diagnoseverfahren erfahren möchte, sollte seinen Arzt darauf ansprechen.

Lesen Sie mehr zu den Risikofaktoren und zum Schlaganfall im Allgemeinen.