An welchen Stellen treten die Gelenkentzündungen am häufigsten auf?

Verfasst von der HILFEFÜRMICH-Redaktion und aktualisiert am 01.09.2020

Gelenkentzündungen treten bei ungefähr 20–30 % aller Patienten und in der Regel an zwei Bereichen auf:

  • An der Wirbelsäule: Diese treten entweder in der Verbindung zwischen dem Kreuz- und Darmbein – also zwischen der Wirbelsäule und dem Becken (Kreuzdarmbeingelenke bzw. Sakroiliakalgelenke) – auf oder direkt in der Wirbelsäule (bei ca. 30 % aller Patienten mit Colitis ulcerosa).
  • An Armen, Beinen, Händen und Füßen: Entzündung der Gelenke (Arthritis), Entzündung der Sehnenansätze (Enthesitis) wie z. B. Achillessehne, Entzündung des ganzen Fingers bzw. des ganzen Zehs (Daktylitis) (bei ca. 10–20 % aller Patienten mit Colitis ulcerosa)

Wenn Sie bei sich schmerzhafte und geschwollene Gelenke oder Sehnenansätze bemerken sollten, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an, damit er Sie gegebenenfalls an einen Facharzt (Rheumatologe) überweisen kann. Das Gleiche betrifft langanhaltende und tiefsitzende Rückenschmerzen, die bei Bewegung besser, jedoch in Ruhe (auch in der Nacht) schlimmer werden und mit einer Morgensteifigkeit im Rücken einhergehen.

Wo genau die Gelenkentzündungen auftreten und wie diese behandelt werden können, beschreibt die „Patientenleitlinie Colitis ulcerosa“.