Wie sieht der Weg in ein Leben als Nichtraucher aus?

Verfasst von der HILFEFÜRMICH-Redaktion und aktualisiert am 06.06.2019

Es ist normal, dass der Weg vom Raucher zum Nichtraucher für die meisten Menschen kurvenreich und nicht einfach ist.

Wer jedoch mit dem Gedanken spielt, tatsächlich mit dem Rauchen aufzuhören, hat schon die erste große Etappe gemeistert.

Die Rauchentwöhnung kann in mehrere Stationen unterteilt werden, von denen man annimmt, dass sie nahezu jeder Raucher so oder in ähnlicher Form durchläuft. Wie lange die einzelnen Phasen jeweils andauern und wie intensiv sie verlaufen, ist dabei sehr individuell. Entscheidend ist auch, dass nicht nur das weite Endziel „Nichtraucher“ zählt. Nehmen Sie auch die kleinen Erfolge der Zwischenschritte positiv wahr. Diese sind gute Gründe, stolz auf sich zu sein.

Vielen hilft es, die Stadien bis zu einem Leben als Nichtraucher zu kennen.

Die Raucherzeit

In diesem Stadium wird noch sehr gerne geraucht. Raucher sehen mehr Vor- als Nachteile des Tabakkonsums. Die ersten Gedanken über einen Rauchstopp kommen erst mit der Zeit.

Die Vorahnung

Noch sind Sie „überzeugter Raucher“ – wider besseren Wissens. Schließlich kennen Sie die Gefahren, die das Rauchen mit sich bringt. Aber ab und an meldet sich bereits das schlechte Gewissen Ihrer Gesundheit oder Ihrer Familie gegenüber. Die Risiken und Nachteile werden Ihnen allmählich bewusst. Für einen definitiven Rauchstopp ist es jedoch noch zu früh.

Der Entschluss

Sie denken inzwischen sehr konkret darüber nach, mit dem Rauchen aufzuhören. Die klare Absicht, Nichtraucher zu werden, wird immer stärker. Auf der einen Seite locken die vielen Vorteile der Entwöhnung, gleichzeitig hängen Sie aber an der Gewohnheit, scheuen sich vielleicht vor der Herausforderung, haben noch Angst vor möglichen Entzugserscheinungen oder davor, einen Rückfall zu haben.

Die Einsicht

Sie haben sich entschlossen, mit dem Rauchen aufzuhören. Der Rauchstopp steht jetzt unmittelbar bevor. Sie sind auf der Zielgeraden. Starten Sie durch und setzen Sie dem Rauch ein Ende.

Das Handeln

Sie haben es getan. Die letzte Zigarette ist geraucht. Diese Etappe ist von Höhen und Tiefen geprägt. Während der ersten sechs rauchfreien Monate wird mit alten Rauchergewohnheiten gebrochen. Sie werden zunehmend die gute Erfahrung machen, dass Sie gar nicht mehr rauchen müssen und wollen. Sich im neuen Leben zurechtzufinden, kostet dennoch manchmal Kraft. Es ist völlig normal, falls Ihnen das Nichtrauchen nicht immer leicht fällt. Das Wichtigste ist jetzt, dem Verlangen nicht nachzugeben. Machen Sie sich bewusst, wie weit Sie schon gekommen sind, und erinnern Sie sich an Ihre persönliche Gründe, aufzuhören.

Das Durchhalten

Die härteste Bewährungsprobe haben Sie bestanden. Seit etwa 6 Monaten sind Sie rauchfrei. Es fällt Ihnen mittlerweile deutlich leichter, ehemals kritische Situationen und Gewohnheiten zu erleben. Ab und zu ist es noch schwierig, nicht wieder rückfällig zu werden, aber Sie bleiben beharrlich auf Ihrem Weg. Mit der Zeit sinkt auch die Gefahr, bei einer der vielen ehemaligen Versuchungen wieder schwach zu werden.

Das Leben als Nichtraucher

Nach 5 Jahren ohne Zigaretten zählen Sie offiziell zu den Nichtrauchern. Sie haben kein Verlangen mehr nach Tabak und falls doch, ist es nur eine kurze Momentaufnahme. Genießen Sie Ihren Erfolg und Ihr rauchfreies Leben.